Gemeinschaftsschule als Wirtschaftsschule

Gemeinschaftsschule als Wirtschaftsschule

Saalfeld, 30. April 2014

Die Gemeinschaftsschule ergänzt seit dem Schuljahr 2011/12 das Schulsystem in Thüringen. Sie ist eine Schule, die gleichberechtigt neben der Grundschule, der Regelschule und dem Gymnasium steht. Alle Schüler werden gemeinsam bis mindestens zur 8. Klasse unterrichtet.  Ab der neunten Klasse werden die Schüler getrennt auf Haupt-, Realschulabschluss oder Abitur vorbereitet. Die neue Schulform soll durch individuelle Förderung der Schüler für mehr Bildungsgerechtigkeit sorgen.

An der Sabel Gemeinschaftsschule in Saalfeld wird für die Fünft- und Sechstklässler und ebenso für die diesjährigen Erstklässler das Konzept Gemeinschaftsschule umgesetzt. Die Schüler und Schülerinnen lernen bis zur 8. Klasse gemeinsam. Anschließend erfolgen Empfehlungen für den anzustrebenden Abschluss;  nicht wie bei den herkömmlichen Schulen, wo bereits Empfehlung und Einteilung der Schüler  nach der vierten Klassen erfolgt.  Angebotene Abschlüsse sind wie bisher der der Hauptschule oder die Mittlere Reife. Zusätzlich bietet sich die Möglichkeit bei Sabel Saalfeld, nach der 10. Klasse in Kooperation mit einem Staatlichen Gymnasium das Abitur zu erlangen. Das Konzept enthält individuelle Lernzeiten, Angebote für ergänzende AG-Tätigkeiten und Module für die Prüfungsvorbereitung auf die Hauptfächer in den 10. Klassen. Gleichzeitig ist die Betreuung im Ganztagsschulkonzept integriert. Kleine Klassen, eigene Fördereinrichtung zur individuellen Hilfe bei Lese-Rechtschreibschwäche (Legasthenie) und Rechenproblemen (Dyskalkulie) unterstützen den Lernerfolg.