Nürnberg

Bewerbungstipps von Schüler zu Schüler 

Nürnberg, 26. November 2014

Nürnberger Nachrichten 26.11.2014

Nürnberger Neuntklässler haben einen Ratgeber für den Weg zum Traumjob erstellt –

Wie man eine Bewerbung schreibt, steht für jeden Schüler auf dem Lehrplan. Doch weiß man hinterher wirklich, wie man sich einem Unternehmen gut verkauft, wenn der Lehrer das mal zwei Stunden lang durchgenommen hat? An der Sabel-Privatschule in Nürnberg ist eine 9. Klasse einen anderen Weg gegangen: Die Schüler haben sich selbst auf die Spur einer guten Bewerbung gemacht und einen kleinen Ratgeber für Gleichaltrige erstellt.

 

Hier der Link zum gesamten Artikel.

Und hier der Artikel als PDF.

 

Führungsriege der Bayerischen Wirtschaftsschulen tagt in Nürnberg 

Nürnberg, 8. November 2014

Mit einer Podiumsdiskussion über die Chancen der Wirtschaftsschulen als fester Bestandteil der bayerischen Bildungslandschaft wurde die gemeinsame Jahrestagung der Wirtschaftsschuldirektoren und Elternvertreter an diesem Wochenende in Nürnberg eröffnet.

Junge Menschen für den Arbeitsmarkt vorzubereiten sei die zentrale Aufgabe der Wirtschaftsschulen, stellte Elmar Tittes, Vorsitzender des DBW (Landesverband der Direktorenvereinigung der Bayerischen Wirtschaftsschulen) dar. Die niedrige Quote der Ausbildungsabbrecher von 2-3%, die von der Wirtschaftsschule kommen, ist der Beleg dafür, dass dies gelingt (im Vergleich zu durchschnittlich 20% aller Auszubildenden).

Aus diesem Grund ist eine Stärkung der Wirtschaftsschulen mit den vielen verschiedenen horizontalen Einstiegsmöglichkeiten (Einstieg ab der 6. Jahrgangsstufe fortlaufend) auf dem Weg zum Mittleren Bildungsabschluss wichtig, wie Thomas Hochleitner vom ISB (Bayerisches Staatsinstitut für Bildung) darstellte.

Zusätzliche Eintrittsmöglichkeiten in weiterführende Schulen, nicht nur nach der 4. Klasse der Grundschule, nehmen einerseits viel Übertrittsdruck aus den Familien und kommen den Kindern mit ihren unterschiedlichen Entwicklungsgeschwindigkeiten entgegen. Nicht jedes Kind sei nach der 4. Klasse übertrittsreif, ein Wiederholen der 5. Klasse zudem wirtschaftlich nicht sinnvoll, zeigte Dr. Peter Ruderich als Elternvertreter des LEV (Landeselternvereinigung der Wirtschaftsschulen in Bayern) auf. Das Schulinstrument Wirtschaftsschule mit seinen Möglichkeiten sei aber oft zu wenigen Eltern bekannt.

Die IHK schätze die gute Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsschulen und zeige durch gemeinsame Aktionen wie den Logistiktag das starke Interesse an dieser berufsvorbereitenden Schulart, führte Dr. Udo Raab von der IHK Nürnberg aus und verwies darauf, dass bereits vor mehr als hundert Jahren die Handelsschulen bedarfsgerecht Fachkräfte für die Wirtschaft ausgebildet haben.

Die Sabel Wirtschaftsschule Nürnberg war Ausrichter der Tagung und stellte die Räumlichkeiten zur Verfügung.

Die gesamte Pressemitteilung als Word-Dokument können Sie hier einsehen.

Führungsriege der bayerischen Wirtschaftsschulen tagt bei Sabel in Nürnberg

 

Mittlere Reife in nur einem Jahr 

Nürnberg, 24. Juli 2014

Der erste  („Turbo“) Durchgang wurde erfolgreich beendet.

In der Wirtschaftsschule in einem Jahr zur Mittleren Reife. Dieses Angebot ergänzt die bereits bestehende zweijährige Möglichkeit, die Mittlere Reife zu erreichen.

Von der neuen „Turbo-Variante“ werden besonders Realschüler und Gymnasiasten angesprochen, die die Schule verlassen müssen oder wollen und die dennoch „das Zeug“ für den Erwerb des Mittleren Bildungsabschlusses haben. Mit einem angepassten Konzept und zielstrebigen Unterrichts- und Übungseinheiten (Ganztagsschule) werden die notwendigen prüfungsrelevanten Inhalte erarbeitet und eingeübt.

Durch den diesjährigen erfolgreichen Abschluss bestätigt sich, dass Schwierigkeiten z. B. in den naturwissenschaftlichen Fächern (besonders Mathematik) oder der zweiten Fremdsprache kein Grund sein müssen, den Weg zum Mittleren Schulabschluss abzubrechen. Im Gegenteil: auf der Basis des erfolgreichen Abschlusses schließen sich bewährte und zukunftsorientierte Möglichkeiten an: zum Beispiel eine duale oder schulische Ausbildung oder der Besuch der Fachoberschule.

Die Sabel Schulen Nürnberg setzen mit diesem Angebot den Grundgedanken um, dass die Schullaufbahnen nicht eindimensional sein müssen, sondern flexibel und durchlässig. Im Mittelpunkt steht der Schüler!

Ralph Reemtsma (Schulleiter)

 

Einweihung des neuen Schulgebäudes: Widhalmstraße 4, 90459 Nürnberg 

Nürnberg, 15. Mai 2014

Einweihung des neuen Sabel Schulgebäudes in der Widhalmstraße 4 in Nürnberg am Freitag, 09.05.2014

Unter den Augen der Göttin Athene, welche prächtig das Sabel Gebäude in der Widhalmstraße ziert, wurde am Freitag, 09.05.2014 mit zahlreichen Gästen das neue Schulhaus der Sabel Bildungsgruppe in Nürnberg eingeweiht. Herr Stadtdekan Förster und Herr Kirchenrat Brunner nahmen die Haussegnung vor. Elternvertreter und Schüler brachten Ihre Hoffnungen zum Ausdruck und schmückten einen Baum der Wünsche.

In den Festreden wurde das neue Schulhaus, in welchem aktuell die Realschule, das Gymnasium und die Neue Wirtschaftsschule beherbergt sind, wegen seiner hellen offenen Räume und den vielen Rückzugsmöglichkeiten für die Schüler hoch gelobt. Die technisch brillante Ausstattung in den Klassenzimmern und Fachräumen machen ein Leben und Lernen im Schulhaus attraktiv; alle vier Schulhäuser der Sabel Schulen Nürnberg wurden im Sommer 2013 digital miteinander vernetzt.

Nachdem der Einzug ins neue Gebäude bereits im September 2013 erfolgte und durchaus holprig war, sind heute alle Beteiligten der Sabel Bildungsgruppe glücklich darüber. Auch in den anderen drei Schulgebäuden macht sich der Zuwachs an Raum positiv bemerkbar. Das ist durchaus wichtig, um das rhythmisierte Ganztagsangebot sinnvoll umzusetzen. Neue Flächen für die Schulsozialarbeit sind entstanden (Spielezimmer, Beratungsräume und Ruhezonen) und ergänzen das Unterrichtsangebot optimal.

Sabel Nürnberg: Einweihung des neuen Schulgebäude

Die gesamte Pressemitteilung als Word-Dokument können Sie hier einsehen.