Fachakademie für Wirtschaft:
Die angesagte Akademie für angehende Betriebswirte!

 

Staatliche Ausbildung zum Betriebswirt mit Praxisnähe

Gleichwertig mit BWL-Abschluss auf Bachelor Niveau

Breites Angebot an Schwerpunkten

1. Kompaktstudium mit Dreifachqualifikation

Sie suchen eine zukunftssichere betriebswirtschaftliche Qualifizierung?

Dann ist die Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt an unserer, seit 35 Jahren staatlich anerkannten Fachakademie, die richtige Wahl! Denn sie sichert Ihnen ein Kompaktstudium mit Dreifachqualifikation:

  1. Hoch angesehener Abschluss, der Ihre berufliche Zukunft sichert (Richtungswechsel und Vertiefung durch Schwerpunktwahl möglich)
  2. Allgemeiner Hochschulzugang zu allen Fachhochschulen und Universitäten, „Meisterzugang“. Zusätzlich kann optional mit Zeugnis die (Fach-) Hochschulreife erreicht werden
  3. Wissenschaftsnahes Grundlagenstudium qualifiziert für einen erfolgreichen Hochschulabschluss (mit unseren Hochschulpartnern in einem weiteren 3. Studienjahr)
2. Vorteile des Studiums zum Betriebswirt
  • Sie erlangen einen hoch angesehenen Abschluss, der Ihre berufliche Zukunft sichert. Profitieren Sie von einer soliden staatlichen Ausbildung zum Betriebswirt mit praxisorientierter Spezialisierung
  • Ihr Abschluss als staatlich geprüfter Betriebswirt ist nicht gleichartig, aber gleichwertig mit einem BWL-Hochschulabschluss auf Bachelor Niveau: Er entspricht Niveaustufe 6 nach dem deutschen und europäischen Qualifikationsrahmen (DQR/EQR.) Erlangen Sie im Anschluss in einem zusätzlichen Jahr den BWL Bachelor-Abschluss oder sogar den Master
  • Die Schwerpunkte Marketing, Finanzwirtschaft, Personalwesen und Außenwirtschaft und eine Vielzahl von Wahlfächern, von Touristik und Immobilienwirtschaft über den ADA-Schein, von SAP bis zu Wirtschaftspsychologie werden regelmäßig durchgeführt. Ebenso erfolgt ein intensives Training der Wirtschaftssprachen Englisch und Spanisch
  • Als teilnehmerstärkste Akademie dieser Art (Fachakademie für Wirtschaft) mit ca. 200 Studierenden pro Jahr können wir Ihnen alle Studienschwerpunkte und auch eine breite Palette von Ergänzungsfächer- und Wahlfächern anbieten! Die Zusatzangebote sind bereits in den regulären Studiengebühren enthalten.
  • Jährlich gratulieren wir fast 100 erfolgreichen Absolventen. Die Nichtbestehensquote liegt unter 3%. 86 % unserer Absolventen finden innerhalb von drei Monaten nach ihrem Abschluss zum staatlich geprüften Betriebswirt eine neue Stelle.
  • Profitieren Sie von der intensiven Betreuung durch Dozenten aus der Berufspraxis mit langjähriger Erfahrung in Unterricht und Prüfungsvorbereitung.
3. Akademieleben und Atmosphäre

Uns ist es wichtig, Studierende während Ihrer Weiterbildung individuell zu fördern und zu unterstützen. Die Sicherung Ihrer beruflichen Zukunft liegt uns persönlich sehr am Herzen. Hierin unterscheiden wir uns deutlich von der pauschalen „Massenabfertigung“ an Hochschulen. Unsere Dozenten stehen Ihnen für ein persönliches Gespräch außerhalb des Unterrichts gerne zur Verfügung.

Zu unserer Bildungsarbeit gehört aber auch das Bemühen, die für eine humane Gesellschaft notwendigen Verhaltensweisen wie Verantwortungsbereitschaft, soziale Kompetenz, Mitmenschlichkeit und kooperatives Miteinander einzuüben.

4. Die Teilzeitmodelle

Wir bieten Ihnen folgende Möglichkeiten eines Studiums berufsbegleitend in Teilzeit an:

Modell A: Staatlich geprüfter Betriebswirt, Teilzeit in 3 Jahren:

Falls für Sie ein beruflicher Abschluss zum staatlich geprüften Betriebswirt nur in Teilzeit möglich ist, weil Sie eine Teilzeitstelle mit ca. 20 Wochenstunden ausüben, können wir Sie in 3 Jahren zum erfolgreichen Abschluss führen, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

1. Sie haben einen mittleren Bildungsabschluss und eine kaufmännische Ausbildung (auch Kaufmännischer Assistent) abgeschlossen und haben anschließend bereits 1/2 Jahr kaufmännische Berufspraxis.
Oder:
Alternativ erfüllen Sie die Voraussetzung, wenn Sie eine Weiterbildung als Fachwirt oder Fachkaufmann oder geprüfter Handelsassistent absolviert haben.
Oder:
Fehlt eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, so können Sie mit einem mittl. Bildungsabschluss und insgesamt 7 Jahren kaufmännischer Praxis bis zum Zeitpunkt der Abschlussprüfung zum Betriebswirt in unser Teilzeit-Programm einsteigen.

2. Sie können Ihre berufliche Teilzeit-Tätigkeit so einrichten, dass Sie an max. 2,5 Tagen pro Woche arbeiten (Montag und Mittwoch 8 Std., Freitag 4 Std.). Dienstag, Donnerstag und Freitag Vormittag ist Unterricht.

Dauer, Umfang

  • 3 Jahre: Beginn 12. September 2017
  • Ca. 2500 Unterrichtsstunden ab 8.00 Uhr, z.B. Di. und Do. (8 UStd.) und Fr. (6 UStd.)
  • Ferien nach der bayerischen Ferienverordnung

Ort: Fachakademie für Wirtschaft, Schwanthalerstr. 40, Raum 2.07

Kosten pro Teilnehmer:

6.766,00 EUR, mtl. Rate inkl. August: 199 EUR

Einschreibgebühr: 50 EUR
Abschlussprüfungs- und Zeugnisgebühr: 180 EUR
Skripten kostenfrei, Bücher müssen selbst gekauft werden (ca. 300 EUR)

Nähere Infos erhalten Sie über Dr. Claudia Eisinger, Tel.: 0178 2004 767, E-Mail: eisinger@sabel.com

 

Modell B: Staatlich geprüfter Betriebswirt, berufsbegleitender Abendunterricht in 21 Monaten:

Falls für Sie ein beruflicher Abschluss zum staatlich geprüften Betriebswirt bei einer fortdauernden Berufstätigkeit in Vollzeit nur berufsbegleitend möglich ist, können wir Sie in 21 Monaten zum erfolgreichen Abschluss führen, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

1. Sie haben einen mittleren Bildungsabschluss und eine kaufmännische Ausbildung mit guten Noten abgeschlossen und bringen nach der Ausbildung bis zur Abschlussprüfung zum Betriebswirt mindestens ein Berufsjahr mit.
Oder:
Alternativ erfüllen Sie die Voraussetzung, wenn Sie eine Weiterbildung als Fachwirt oder Fachkaufmann oder Handelsassistent mit gutem Erfolg absolviert haben.
Oder:
Fehlt eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, so können Sie mit einem mittl. Bildungsabschluss und insgesamt 7 Jahren kaufmännischer Praxis bis zum Zeitpunkt der Abschlussprüfung zum Betriebswirt in unser Teilzeit-Programm einsteigen.

Sie haben gute Grundkenntnisse in Rechnungswesen, Mathematik und Englisch oder sogar FHR/Abitur.

Sie sind neben dem wöchentlichen Präsenzunterricht an 2 Abenden pro Woche (Dienstag und Donnerstag) in der Lage, Stoffinhalte auf der Basis der von uns empfohlenen Bücher bzw. von unseren Skripten auch selbstständig zu verarbeiten.

Sollten diese Voraussetzungen zutreffen, werden wir Sie als externer Bewerber zum Abschluss führen.

Dauer, Umfang, Kosten:

  • Donnerstag, 5. Oktober 2017 bis 27. Juni 2019
  • 600 Unterrichtsstunden, jeweils Dienstag und Donnerstag, 17.45 – 21.00 Uhr
  • Ferien nach der bayerischen Ferienverordnung

Ort: Fachakademie für Wirtschaft, Schwanthalerstr. 40, Raum 2.07

Kosten pro Teilnehmer: 3.990 EUR, mtl.: 190 EUR (inkl. August)

Einschreibgebühr: 50 EUR
Abschlussprüfungs- und Zeugnisgebühr: 180 EUR
Skripten kostenfrei, Bücher müssen selbst gekauft werden (ca. 300 EUR)

Nähere Infos erhalten Sie über Dr. Claudia Eisinger, Tel.: 0178 2004 767, E-Mail: eisinger@sabel.com

Wir beginnen mit einer Teilnehmerzahl von 15 Bewerbern.

5. Voraussetzungen des Betriebswirts

Die Voraussetzungen für die Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt :

… für den Einstieg ins 1. Studienjahr:

Der Regelfall:

Mittlerer Bildungsabschluss (z.B. Mittlere Reife, Qualifizierter beruflicher Bildungsabschluss/QuaBi)
&
Kaufmännische Lehre (auch über die Berufsfachschule zum kaufmännischen Assistenten)
&
mindestens ein Jahr bzw. 12 Monate einschlägige Berufspraxis nach der Berufsausbildung.

Bitte beachten Sie auch, dass verwaltende oder kaufmännische Tätigkeiten während eines Wehr- oder Sozialdienstes angerechnet werden können. Dasselbe gilt auch für betriebliche Praktika.

Oder:

falls Sie eine kaufmännische Fortbildung, z.B. als Fachwirt/ Fachkaufmann IHK gemacht haben:
In die Fachakademie für Wirtschaft wird auch aufgenommen, wer eine vom Staatsministerium allgemein als der Meisterprüfung gleichwertig anerkannte kaufmännische Fortbildungsprüfung bestanden hat, z.B. als Fachwirt/Fachkaufmann.

Oder:

falls Sie keine kaufmännische Aus- oder Fortbildung haben:
Mittlere Reife und mindestens 5 Jahre einschlägige Berufspraxis.
Bundeswehrsoldaten können dies auch über eine „berufsnahe Verwendung“ nachweisen.

… für den direkten Einstieg ins 2. Studienjahr:

(Fach-)Hochschulreife oder Fachwirt/Fachkaufmann und kaufmännische Berufsausbildung (bestanden mit mind. „gut“)
&
mindestens zwei Jahre bzw. 24 Monate einschlägige Berufspraxis nach der Berufsausbildung
&
Bestehen einer Aufnahmeprüfung in den Fächern Rechnungswesen und Recht.

Nähere Informationen erhalten Sie über die Studienberatung: gruber@sabel.com bzw. 0177 3095065.

6. Abschluss: Staatlich geprüfter Betriebswirt

Das Studium an der Fachakademie für Wirtschaft eröffnet die Möglichkeit zu drei Abschlüssen:

1. Staatlich geprüfter Betriebswirt:

Angesagter und gefragter Allrounder als Betriebswirt, zugleich breites Spektrum an praxisorientierten Spezialisierungen.

2. Allgemeiner Hochschulzugang plus Reifezeugnis:

Mit dem Betriebswirtzeugnis Zugang zu allen Fachhochschulen und Universitäten (sog. „Meisterzugang“ für jedes Fach Ihrer Wahl). Optional können Sie ein Zeugnis über die (Fach-) Hochschulreife erhalten.

3. Verkürztes Aufbaustudium zum Bachelor/Master:

Über Anrechnungsmodelle mit unseren Kooperationspartnern von nationalen und internationalen Hochschulen können Sie bereits in einem weiteren Jahr einen Hochschulabschluss als Bachelor oder sogar Master in einer betriebswirtschaftlichen Disziplin erlangen- für nähere Informationen lesen Sie bitte unter Punkt 10: Hochschulzugang/ Bachelor/ Master weiter.

7. Studienaufbau

Stundentafel Pflichtfächer der Fachakademie für Wirtschaft München:

  Wochenstunden im 1. Jahr Wochenstunden im 2. Jahr
Betriebswirtschaft 6 4
Volkswirtschaft 2 3
Organisation mit Datenverarbeitung 4
Wirtschaftsinformatik mit Statistik 2 2
Rechnungswesen 4
Recht 4
Deutsch 3 2
Englisch 3 2
SozialKunde 2

Stundentafel Wahlpflichtfächer Sprachen:

Eine Fremdsprache ist zu wählen:

  Wochenstunden im 1. Jahr Wochenstunden im 2. Jahr
Französisch
3
Spanisch 3
Wirtschaftsenglisch
3

Stundentafel Wahlpflichtfächer Schwerpunkt:

Ein Schwerpunkt ist am Ende des 1. Studienjahrs zu wählen.
Pro Teilschwerpunkt 6 Wochenstunden, gesamt 12 Wochenstunden.

  Wochenstunden im 2. Jahr
Absatzwirtschaft

  • Absatzforschung und Marketingpolitik
  • Wettbewerbsrecht und internationales Marketing
6
6
… oder Finanzwirtschaft

  • Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse
  • Finanzierung und Investition
6
6
… oder Personalwirtschaft

  • Personalbeschaffung und Personalentwicklung
  • Personalverwaltung
6
6
… oder Informationswirtschaft

  • Integrierte Informationsverarbeitung
  • Software Engineering
6
6
… oder Außenwirtschaft mit Spanisch

  • Außenwirtschaft
  • Spanisch
6
6
…oder Außenwirtschaft mit Französisch

  • Außenwirtschaft
  • Französisch
6
6

Stundentafel Ergänzungsfächer:

Drei Fächer sind am Ende des 1. Studienjahrs zum Betriebswirt zu wählen:

  Wochenstunden im 1. Jahr Wochenstunden im 2. Jahr
Absatzwirtschaft 2
Finanzwirtschaft 2
Personalwirtschaft 2
Informationswirtschaft 2
Außenwirtschaft 2
Produktionswirtschaft 2
Grundstück- und Wohnungswirtschaft 2
Steuerrecht 2
Touristik 2
Verkehrswirtschaft 2

Stundentafel Wahlfächer zum Betriebswirt:

Wahlfächer zum Betriebswirt werden freiwillig gewählt:

  Wochenstunden im 1. Jahr Wochenstunden im 2. Jahr
Naturwissenschaftliche Grundlagen*
2
Mathematik* 2
Bilanzierung HGB / IFRS 2
Wirtschaftspsychologie 2
Grundlagen und Module SAP 2
Englische Konversation 2
Spanische Konversation 2
Berufs- und Ausbildungspädagogik 2

* Bitte beachten Sie: Die Belegung dieser Fächer ist zum Erwerb der Fachhochschulreife notwendig!

Quelle: Merkblatt über die Fachakademien für Wirtschaft des Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus (Stand März 2013)

8. Wahl- und Zusatzleistungen

Der staatlich geprüfte Betriebswirt ist ein betriebswirtschaftlicher Allrounder mit vielfältigen Zusatzqualifikationen.
Mit Zusatzqualifikationen verschaffen sich unsere Studierenden oft entscheidende Alleinstellungsmerkmale. Diese können somit das entscheidende Plus im späteren Bewerbungsverfahren sein.
Als größte Fachakademie in Bayern bieten wir das mit Abstand größte Spektrum an Zusatzqualifikationen an:

1. Fremdsprachen:

•    Englisch
•    Wirtschaftsenglisch
•    Spanisch
•    Französisch

Englisch baut auf dem Niveau der Mittleren Reife auf.
Die Fremdsprachen Spanisch und Französisch können ohne Vorkenntnisse erlernt werden. Die parallele Belegung zweier Fremdsprachen ist möglich.

2. Ergänzungsfächer:

Im zweiten Studienjahr können die Studierenden aus einem breiten Spektrum an Ergänzungsfächern wählen:
•    Marketing
•    Finanzwirtschaft
•    Personalwirtschaft
•    Informationswirtschaft
•    Außenwirtschaft
•    Produktionswirtschaft
•    Grundstücks- u. Wohnungswirtschaft
•    Steuerrecht
•    Touristik
•    Verkehrswirtschaft/Logistik

3. Wahlfächer:

Stark nachgefragte betriebliche Qualifikationen bieten wir als Wahlfächer an:

•    SAP

Da die meisten Firmen in Deutschland (aber auch in Europa) die Enterprise-Resource-Planning Software (kurz: ERP) von SAP zur Verwaltung ihrer Daten und Informationen verwenden, ist eine Schulung in diesem Bereich besonders für Fachakademie-Studenten sinnvoll. Die Anzahl an Absolventen und Berufsanfängern mit SAP-Kompetenz ist überschaubar. Somit ist diese Zusatzqualifikation ein echtes Einstellungskriterium.

•    Bilanzierung nach internationalen Standards (BHI/IFRS) – Ein echter Mehrwert in international aufgestellten Unternehmen!
•    Mathematik für die Fachhochschulreife (Pflicht zum Erwerb der FHR)
•    Englisch Konversation
•    Spanisch Konversation
•    Wirtschaftspsychologie: Zu wissen, warum jemand sich so verhält, wie er sich verhält, ist die grundlegende Voraussetzung für erfolgreiches Handeln – im dienstlichen wie im privaten Umfeld. Die grundlegenden Kenntnisse über die Dynamik der Motivation werden ebenso vermittelt wie ausgewählte Theorieansätze in der Psychologie.
•    Berufs- und Arbeitspädagogik (Vorbereitung auf den ADA-Schein IHK)

In den mathematischen und fremdsprachlichen Fächern bieten wir darüber hinaus Zusatzunterricht zum vertieften Training wichtiger Lehrinhalte an.

4. Auslandsaufenthalt (kostenpflichtig):

Vorbereitung und Teilnahme der Studierenden auf einen dreiwöchigen Aufenthalt an der ECBM, European College of Business and Management in London, der auch durch die EU finanziell unterstützt und zertifiziert wird.

5. Vorkurs in Mathematik und Englisch (kostenpflichtig):

Jeweils 2 Wochen vor Studienbeginn. Das Anmeldeformular können Sie hier herunterladen.

Fazit:
Das betriebswirtschaftliche Fachwissen staatlich geprüfter Betriebswirte entspricht weitgehend dem wirtschaftswissenschaftlichen Grundstudium einer Hochschule.

Durch seine vielfältigen, praxisnahen und in der betrieblichen Praxis stark nachgefragten Zusatzqualifikationen sowie die bereits vorhandene Berufserfahrung besitzt der staatlich geprüfte Betriebswirt ausgezeichnete Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Das „Aufstiegsstudium“ zum Betriebswirt ist also auch mit einem beruflichen Aufstieg verbunden.

9. Kosten und Fördermöglichkeiten des Betriebswirts

Wie finanziert sich unsere staatlich anerkannte private Fachakademie für Wirtschaft?

Da es in ganz Bayern keinen öffentlichen Schulträger für die Schwerpunkte Marketing, Finanzwirtschaft, Personalwesen und Informationswirtschaft gibt, müssen hier die privaten Träger „einspringen“. Als staatlich anerkannte Fachakademie erhalten wir jedoch staatliche Zuschüsse, die auch die staatlich geregelten Personalkosten betreffen. Ohne diese Zuschüsse müsste man mit nahezu einer Verdopplung der Kosten rechnen, wie dies bei privaten Bildungsträgern ohne staatliche Anerkennung (z.B. Kammer-Weiterbildungen) der Fall ist.

Studiengebühren des Betriebswirt:

Die laufenden Studiengebühren des Betriebswirt betragen gesamt 6864 EUR – berechnet auf 22 Monate. Im Durchschnitt 312 EUR pro Monat.

1. Semester (September – Februar) 1716 EUR 6 Raten à 286,00 EUR
2. Semester (März – Juli ) 1716 EUR 5 Raten à 343,20 EUR
3. Semester (September – Februar) 1716 EUR 6 Raten à 286,00 EUR
4. Semester (März – Juli) 1716 EUR 5 Raten à 343,20 EUR

Sonstige Kosten:

Einschreibgebühr, 1. Semester 50 EUR einmalig
Prüfungsgebühr, 4. Semester 180 EUR einmalig
Kosten für Bücher 1. Jahr (Selbstbezug) 300 EUR ungefährer Gesamtbetrag
Kosten für Bücher 2. Jahr (Selbstbezug) 100 EUR ungefährer Gesamtbetrag

Sonstige Unterrichtsmaterialien, Skripten usw. während der Weiterbildung zum Betriebswirt sind kostenfrei. Die Teilnahme an allen angebotenen Ergänzungs-, Zusatz- und Wahlfächern sind ebenfalls in den Studiengebühren bereits enthalten.

Fördermöglichkeiten der Weiterbildung zum Betriebswirt:

Als finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten für die Weiterbildung zum Betriebswirt bieten sich an:

  • Meister-BAFÖG (AFGB) | Anträge können heruntergeladen werden
  • Begabtenstipendium | Anträge über die IHK Ihrer Berufsausbildung. Achtung: Die unter „Voraussetzungen“ genannten Angaben sind missverständlich. Auch unsere Vollzeit- Weiterbildung ist förderungsfähig.
  • Bildungskredit
  • SVG-Förderung durch die Bundeswehr über den Berufsförderungsdienst (BFD)
  • REHA-Förderung
  • Für junge Mütter und Väter kommt auch das neue Elterngeld in Betracht
  • Bildungsgutschein durch die Agentur für Arbeit
  • Im Sonderfall Schulgeldreduzierung über Antrag bei der Stiftung Sabel

Da die Fördermöglichkeiten zum staatlich geprüften Betriebswirt vielseitig und zum Teil erklärungsbedürftig sind, beraten wir Sie gerne zu allen Themen „finanzielle Unterstützung / Förderung“ persönlich:

Bitte vereinbaren sie einen Termin mit:

Studienberatung:
Michael Gruber (Fachakademieleitung)
Tel. 0177 3095065
E-Mail: gruber@sabel.com

10. Berufliche Perspektive

Neben dem betriebswirtschaftlichen Grundwissen im “General Management” eignen sich staatlich geprüfte Betriebswirte Spezialwissen in dem von ihnen gewählten Schwerpunkt an (Marketing, Finanzwirtschaft, Personalwirtschaft, Wirtschaftsinformatik, Außenwirtschaft). Somit konkurrieren sie vor allem mit BWL-Bachelor-Absolventen, sind aber durch ihre durchschnittlich 5-jährige Berufspraxis bei Bewerbungen besonders erfolgreich, wenn praktische Erfahrungen erwartet werden.

Berufliche Perspektiven des Betriebswirt:

In Großbetrieben (vor allem in der Maschinenbau-, Versicherungs-, Automobil-, Logistik-,Food- oder IT-Branche):
Hier werden ihre vertieften, praxisnahen Spezialkenntnisse als Betriebswirt aus den Gebieten Controlling, Revision, Personalwesen, Einkauf, Materialwirtschaft, Marketing und Vertrieb stark nachgefragt

In Klein- und mittelständischen Unternehmen:
Hier wird ihre breit aufgestellte betriebswirtschaftliche Qualifikation besonders geschätzt.

Bei Behörden:
Mit einer staatlichen Aufnahmeprüfung können Sie die Beamtenlaufbahn des gehobenen nichttechnischen Dienstes einschlagen.

Als selbständige Unternehmensberater:
Als staatlich geprüfter Betriebswirt werden Sie steuerlich mit Hochschulabsolventen gleichgestellt und als „beratender Betriebswirt“ eingestuft.

An Hochschulen:
Sie können in stark verkürzter Zeit einen Hochschulabschluss erlangen, da Ihnen Studienzeiten von bis zu 4 Semestern angerechnet werden

11. Hochschulzugang/ Bachelor/ Master

Staatlich geprüfte Betriebswirte in der Spitzengruppe der beruflich Fortgebildeten:

1. Studium Ihrer Wahl an allen Hochschulen und Universitäten:

Der Abschluss berechtigt Sie auch ohne Hochschulreifezeugnis, an allen Hochschulen und Universitäten in Deutschland jedes Fach Ihrer Wahl studieren zu können (allgemeiner Hochschulzugang, sog. „Meisterzugang“, ebenbürtig mit Abitur/allg. HR).

Wer darüber hinaus noch ein gesondertes Zeugnis über die FHR/HR haben möchte, kann dieses durch einen Zusatzunterricht an unserer Akademie erwerben.

2. Abschluss gleichwertig mit Bachelor (DQR/EQR-Niveaustufe 6):

Nach dem seit Mai 2013 gültigen deutschen und europäischen Qualifikationsrahmen (DQR/EQR) stehen staatlich geprüfte Betriebswirte auf derselben Niveaustufe 6 wie Bachelor-Absolventen, was insbesondere für Ihre berufliche Karriere bedeutend ist. Wegen Ihrer beruflichen Ausbildung und mehrjährigen Berufspraxis werden Sie hier sogar viele BWL-Bachelors ohne längere Berufspraxis in den Schatten stellen.

3. Bachelor/ Master

Obwohl der Abschluss als staatlich geprüfter Betriebswirt gleichwertig zu einem Bachelor-Abschluss ist, so ist er doch nicht „gleichartig“, d.h.: Hochschulabschlüsse werden nur von Hochschulen vergeben. Wer also zusätzlich noch einen Bachelor- oder Master-Titel erwerben will, kann diesen durch ein verkürztes Studium in BWL über Anrechnungsmodelle mit unseren Kooperationspartnern von nationalen und internationalen Hochschulen erlangen.

Nähere Informationen erhalten Sie von Frau Eisinger-Schmidt (eisinger@sabel.com; 0178 2004 767 oder unter www.staatlich-gepruefte-betriebswirte.de

12. Projekte und internationale Programme

Auslandsaufenthalt im Rahmen des Studiums:

  • Das „Professional Development Programme“ mit Modul am European College of Business and Management, der Bildungseinrichtung der Deutsch-Britischen IHK,  in London richtet sich an die Betriebswirte/innen im 1. Ausbildungsjahr und bietet einen 3-wöchigen Fachkurs mit integriertem Fachprojekt zum Thema „Background to International Business“ an. Das erworbene KICertificate (Kaufmann/-frau International Certificate) ist die Zulassung zu einem Bachelor oder Master am ECBM.
  •  Weitere Sprachprogramme in Spanien (Barcelona und Sevilla), in Frankreich (IHK Quimper/Bretagne) und in den USA (San Diego/Kalifornien) vermittelt unsere internationale Abteilung!
13. Anmeldung & Information

Uns ist Transparenz und eine intensive Zusammenarbeit sehr wichtig.

Nur wenn Studierende und Akademie gut kommunizieren, können wir unser gemeinsames Ziel, den erfolgreichen Abschluss zum „staatlich geprüften Betriebswirt“, erreichen.

Die Schulleitung und unsere Dozenten beraten Sie stets gerne persönlich und individuell!

Hinweise zur Immatrikulation an der Fachakademie für Wirtschaft München:

1. Schulungsvertrag Vollzeit
2. Kostenübersicht Vollzeit
3. Schulungsvertrag Teilzeit 3 Jahre (Modell A)
4. Schulungsvertrag Teilzeit abends (Modell B)
5. Merkblatt Fachakademie für Wirtschaft“ des bayerischen Kultusministeriums

14. FAQ

1. Braucht man für die Aufnahme an die Fachakademie und die Ausbildung zum Betriebswirt unbedingt die mittlere Reife?

Man braucht den mittleren Bildungsabschluss, also gleichwertig zur mittleren Reife gilt z.B. auch der Quabi oder ein Fachwirt oder Fachkaufmann der Kammern.

2. Was für einen Vorteil habe ich, wenn ich bereits die FHR oder das Abitur habe?

Wenn dies vorliegt, die Berufsausbildung mit „gut“ abgeschlossen wurde und 2 Jahre einschlägige Berufspraxis vorliegen, können Sie mit einer Aufnahmeprüfung in Rechnungswesen und Recht gleich ins 2. Studienjahr einsteigen. Nähere Auskünfte zu diesem Einstieg erteilt Ihnen Fachakademieleiter Michael Gruber (gruber@sabel.com, 0177 3095065) gerne.

3. Wie groß sind die Klassen?

Die Klassengrößen schwanken im 1. Jahr zwischen 20 und 24, im 2. Jahr zwischen 16 und 24.

4. Wie lange dauert der Unterricht pro Tag?

In der Regel von 8.00 Uhr bis 14.45 Uhr, an einem Wochentag – möglichst Freitag – bis 13 Uhr.

5. Kann man neben dem Studium zum Betriebswirt (Vollzeit) noch einen Job ausüben?

Wenn man gut organisiert ist, geht das, darf aber natürlich nicht in die Unterrichtszeit fallen. Leichte Tätigkeiten bis max. 15 Std. Woche sind noch verkraftbar, wenn ansonsten kein größerer stofflicher Nachholbedarf besteht. Wir sind bei der Suche nach einem Nebenjob auch gerne behilflich.

6. Wie sind die Berufsaussichten der Absolventen der GBS-Fachakademie?

Unseren aktuellen Befragungen zufolge haben 87% unserer Absolventen 3 Monate nach der Weiterbildung einen Job. 20% verdienen unter 35.000, 40% zwischen 35.000 und 40.000, 18% zwischen 40.000 und 50.000 und 16% über 50.000 EUR/Jahr br.

7. Wer sind auf dem Bewerbermarkt die stärksten Konkurrenten?

Die Betriebswirte mit einem Bachelor-Abschluss. Die meisten relevanten Stellenangebote richten sich heute an Betriebswirte mit einem Hochschulabschluss oder vergleichbarer Qualifikation, sodass sich auch unsere staatlich geprüften Betriebswirte auf diese Stellen bewerben. Da vielen Arbeitgebern die Berufspraxis wichtiger als ein wissenschaftlich vertieftes Hochschulstudium ist, geben sie sogar staatlich geprüften Betriebswirten oft den Vorzug.

8. Was ist der Unterschied zwischen einem staatlich geprüften Betriebswirt und dem geprüften Betriebswirt (IHK)?

Die Prüfungsinstanz beim staatlich geprüften Betriebswirt ist in Bayern das bayerische Kultusministerium, beim IHK-Betriebswirt die Industrie- und Handelskammer. Der IHK-Betriebswirt (ca. 750 Unterrichtsstunden) setzt zwingend einen Abschluss als Fachwirt oder Fachkaufmann (ca. 500-600 Unterrichtsstunden) als erste Weiterbildungsstufe voraus, benötigt jedoch keinen mittleren Bildungsabschluss. Während also für den IHK-Betriebswirt insgesamt ca. 1300 Unterrichtsstunden anfallen, sind es beim staatlich geprüften Betriebswirt mindestens 2400 Unterrichtsstunden. Da hier auch der mittlere Bildungsabschluss vorausgesetzt wird und der Anteil an Fremdsprachen, Mathematik und Fachtheorie höher ist, nimmt der staatlich geprüfte Betriebswirt die Inhalte eines betriebswirtschaftlichen Grundstudiums einer Hochschule voraus, was ihn auch für einen akademischen Abschluss qualifiziert.

9. Besteht an der Fachakademie Anwesenheitspflicht?

Ja. Fehlzeiten müssen grundsätzlich entschuldigt werden, für Fehlzeiten ab 3 Tagen oder für versäumte Klausuren benötigt man ein (ärztliches) Attest.

10. Wie viele Studierende bestehen die Abschlussprüfung nicht?

Ob man für das Studium an der Fachakademie geeignet ist, stellt sich in der Regel bereits während der Probezeit (1. Semester) heraus. Von rund 100 Studierenden im 1. Jahrgang wollen oder müssen ca. 5 vorzeitig abbrechen. Die Abschlussprüfungen am Ende des 2. Studienjahres bestehen ca. 3 von rund 100 Studierenden nicht.

11. Wie alt sind die Studierenden an der Fachakademie?

Unsere Jüngsten sind 20 Jahre, die meisten haben aber schon viele Berufsjahre hinter sich, sodass das Durchschnittsalter 26 ist.

12. Welche Qualifikation haben die Dozenten an der Fachakademie?

Um an einer bayerischen Fachakademie unterrichten zu können, müssen die Dozenten entsprechend den Vorgaben durch das bayer. Kultusministerium zwingend ein einschlägiges Universitätsstudium mindestens auf Masterebene vorweisen können. Neben Diplomkaufleuten (univ.), -volkswirten, -ökonomen, -handelslehrern, -mathematikern, -ingenieuren und -physikern unterrichten an unserer Akademie auch Gymnasiallehrer und Rechtsanwälte. Wir führen auch regelmäßige Befragungen bei unseren Studierenden durch, um auch die pädagogische Eignung für die Erwachsenenbildung sicherzustellen.

13. Gibt’s auch was zu Essen und Trinken während der Weiterbildung?

Wir haben in der Schwanthalerstraße 40 im 4. Stock ein Bistro und im Hauptgebäude eine Kantine. Im 2. Stock gibt es für unsere Fachakademie zwei Küchen.

14. Gibt es eigene Unterkünfte für die Auswärtigen?

Nein. Wir können aber bei der Wohnungsvermittlung über unsere Absolventen des jeweiligen Jahrgangs behilflich sein. Ansonsten empfiehlt sich die Wohnungssuche über das Internet, z.B. www.immoscout24.de oder www.wg-gesucht.de.

15. Kann man Kontakt zu den aktuell Studierenden oder den Ehemaligen aufnehmen?

Ja, natürlich. Sie finden sie im Facebook-Auftritt unserer Fachakademie: Sabel/GBS Fachakademie für Wirtschaft und unter den Kontakten von Frau Eisinger-Schmidt bei Xing.

16. Welche Schwerpunkte kann man an der Fachakademie für Wirtschaft wählen?

Die Lehrpläne in Bayern sehen für das 2. Studienjahr folgende Schwerpunkte vor:

  • Marketing/Absatzwirtschaft und Vertrieb
  • Finanzwirtschaft
  • Personalwirtschaft
  • Außenwirtschaft mit der Sprache Spanisch oder Französisch
  • Informationswirtschaft

Mit ca. 200 Studierenden ist die GBS-Fachakademie die größte Fachakademie und kann daher nach dem 1. Studienjahr alle Schwerpunkte anbieten. Regelmäßig führen wir folgende Schwerpunkte durch:

  •  Marketing/Absatzwirtschaft und Vertrieb
  • Finanzwirtschaft
  • Personalwirtschaft
  • Außenwirtschaft mit der Sprache Spanisch

Neben einer Vielzahl von Schwerpunkten kann natürlich nur eine große Fachakademie eine Vielzahl von Wahlfächern anbieten. Somit können Sie an der GBS-Fachakademie folgende Ergänzungs- und Wahlfächer zu Ihrem Schwerpunkt wählen:
Marketing, Außenwirtschaft, Personalwirtschaft, Finanzwirtschaft, Informationswirtschaft, Steuerrecht, Touristik, Immobilienwirtschaft, Logistik, Produktionswirtschaft, IFRS-Bilanzierung, Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung (IHK) und zusätzliche Sprachschulungen in Englisch oder Spanisch.

17. Wie kann man sich auf das Studium vorbereiten?

Es könnte sein, dass es mitunter in den Fächern Mathematik und Englisch hakt. Deshalb führen wir vor Beginn des Studiums in diesen beiden Fächern einen je viertägigen Vorkurs durch.

Ansonsten ist es in der Regel ausreichend, im Unterricht mitzuarbeiten und den Stoff zeitnah zu wiederholen. Sprechen Sie einfach mit den Dozenten oder mit der Schulleitung, wenn etwas nicht klappt. Sollte es Probleme geben, führen wir auch spontan Nachhilfeunterricht durch.

15. Aktuelles

Aktuelle Informationen zu unserer Fachakademie finden Sie unter www.staatlich-gepruefte-betriebswirte.de

16. Infomaterial

17. Ansprechpartner

Leitung der Fachakademie für Wirtschaft (Betriebswirt):

gruber

Michael Gruber | Fachakademieleitung

Tel.: 0177 3095 065
E-Mail: gruber@sabel.com

lichtmannecker

Gerlinde Lichtmannecker | Stellvertretende Fachakademieleitung

Tel.: 0178 2004 803
E-Mail: lichtmannecker@sabel.com


Studienberatung der Fachakademie München:

Eisinger

Dr. Claudia Eisinger 
Tel.: 0178 2004 767
E-Mail: eisinger@sabel.com

www.staatlich-gepruefte-betriebswirte.de

 

Sekretariat:

Weiterbildung zum Betriebswirt an der Fachakademie München: Sekretariat

Doris Hirschmann
Tel. 089 539805 – 41 (telefonisch erreichbar zwischen 7.30 und 12 Uhr)
E-Mail: hirschmann@sabel.com

18. Lage & Anfahrt

Die Fachakademie für Wirtschaft liegt zentral in unmittelbarer Laufweite des Hauptbahnhofs Münchens.

Unterrichtsräume:
Schwanthalerstraße 40, direkt gegenüber des Sabel/GBS- Hauptgebäudes

Postanschrift:
Fachakademie für Wirtschaft, Goethestr. 12, 80336 München

Nutzen Sie Google Maps, um den schnellsten Weg zu uns zu finden:

 

Oder nutzen Sie die MVV, um sich den schnellsten Weg mit den öffentlichen Verkehrsmöglichkeiten anzeigen zu lassen:

MVV - für Ihre Homepage

AUF EINEN BLICK

Bildungstyp: Kaufmännische staatliche Weiterbildung
Schultyp: Staatlich anerkannte private Fachakademie für Wirtschaft (Bayern)

Abschluss: Staatlich geprüfter Betriebswirt
Start: 12. September 2017

Angebotsform: Vollzeit | Berufsbegleitend in Teilzeit
Dauer: 4 Semester, 2 Jahre (Vollzeit)
Förderung: Meister-BAföG, 1000 EUR der bayer. Staatsregierung für jeden Absolventen
Perspektive: Karrieresprung ins mittlere/gehobene Management und/oder verkürztes Hochschulstudium

 

 

Aktuelle Infoabende

Aktuelle Infoabende

  • Datum:in Kürze
  • Ort:in Kürze
  • Info:Die Informationsabende für das kommende Studienjahr sind momentan in Planung und werden in Kürze veröffentlicht.

Erfahrungsberichte

Kooperationspartner